Glossar

In unserem Glossar findest du Informationen zu Begriffen rund um deine Kleiderspende, Nachhaltigkeit und Textilmanagement.

FAIR FASHION

„Fair Fashion“ oder auch „faire Mode“ beschreibt Kleidung, die unter ökologisch korrekten Produktionsbedingungen hergestellt wurde. Diese Mode ist also fair gegenüber der Umwelt und gegenüber den Menschen, die sie herstellen.

Zurück zur Übersicht

FAST FASHION

„Fast Fashion“ beschreibt unter anderem den Trend, dass immer mehr Mode schneller produziert und schneller auf den Markt gebracht wird. Das hat negative Auswirkungen zur Folge. Zum einen die Kombination aus schlechter Qualität und niedrigen Preisen, die zu einer kürzeren Nutzungsdauer der Kleider führt und dadurch die Wegwerfmentalität fördert.
Zum anderen, was vielen Verbrauchern nicht bewusst ist: Die Massenproduktion. In Deutschland werden pro Jahr über 800.000 Tonnen Textilien importiert- das erfordert einen hohen Chemikalieneinsatz in den Herstellungsländern.

Zurück zur Übersicht

SLOW FASHION

„Slow Fashion“ ist eine aktuelle Bewegung, die nachhaltige, bewusste und entschleunigte Mode, sowie eine faire Produktion unterstützt.

Zurück zur Übersicht

NACHHALTIGKEIT

Es gibt drei Säulen der Nachhaltigkeit. Die ökologische Nachhaltigkeit soll den Erhalt unserer Natur sicherstellen und thematisiert daher den Klimaschutz, den Erhalt der Artenvielfalt sowie den natürlichen Umgang mit unserer Umwelt. Die ökonomische Nachhaltigkeit steht für den Schutz von Ressourcen und stellt die Gesellschaft vor die Herausforderung, wirtschaftlich nicht über ihre Verhältnisse zu leben. Die soziale Nachhaltigkeit strebt einen Ausgleich sozialer Kräfte an, das dafür sorgen soll, eine zukunftsfähige, lebenswerte Gesellschaft zu schaffen.

Zurück zur Übersicht

NACHHALTIGER KONSUM

Konsum ist dann nachhaltig, wenn der Gebrauch und Verbrauch von Produkten oder Dienstleistungen einen Käufer zufrieden stimmt, dabei umwelt- und ressourcenschonend sowie sozialverträglich und ökonomisch tragfähig ist.

Zurück zur Übersicht

POST-CONSUMER WASTE

Unter dem Begriff Post-Consumer Waste werden Abfälle verstanden, die durch den Gebrauch bzw. Verbrauch entstehen. Im April 2017 hat „Platz schaffen mit Herz“ 188 Kg Jeansstoffe an Bridge&Tunnel weitergegeben. Das Social Design Label aus Hamburg hat es sich zur Aufgabe gemacht, Post-Consumer Waste zu neuen Produkten zu verarbeiten. Vor allem Denim ist ein besonders robuster Stoff, der oft nur aufrgund von geringen Mängeln entsorgt wird. Über Bridge&Tunnel berichten wir bald noch einmal ausführlich in unseren NEWS.

Zurück zur Übersicht

ZERO WASTE

Zero Waste bedeutet übersetzt „kein Müll“ und ist damit der Oberbegriff unserer Kleiderspende. Ziel ist es, 100% der Alttextilien im Produktkreislauf zu halten und nicht unnötig im Müll zu entsorgen. Damit werden die Umwelt und unsere natürlichen Ressourcen geschont.

Zurück zur Übersicht

TEXTILRECYCLING

Beim Textilrecycling werden aus Alttextilien, die nicht mehr tragbar sind und die sich nicht zur direkten Weiterverwendung eignen, Reißfasern und Vliesstoffe hergestellt, die u.a. in der Automobilindustrie zum Einsatz kommen. Aus eurer Kleidung, die nicht mehr für ein zweites Leben aufbereitet werden kann, wird demnach ein Recyclingprodukt für z.B. Dämmstoffe für die Automobilindustrie, Isolationsstoffe für die Hausdämmung oder Malervlies. Wichtig ist, dass kein Kleidungsstück einfach entsorgt oder verbrannt wird, sondern immer eine Form der Weiterverwendung findet.

Zurück zur Übersicht

VIRTUELLES WASSER

Der Begriff virtuelles Wasser beschreibt die Mengen an Wasser, die in einem Produkt oder einer Dienstleistung enthalten sind, bzw. für ihre Herstellung benötigt und verwendet wurden. Ein weiterer Begriff in diesem Zusammenhang sind sogenannte „Durstige Güter“, deren Anbau oder Herstellung besonders viel Wasser benötigt.

Zurück zur Übersicht

WERTSPENDE

Wir verwenden den Begriff Wertspende, um zu verdeutlichen, dass nicht deine Kleidung an die sozialen Projekte fließt, sondern der aus dem Weiterverkauf entstandene Erlös (= Wert).Unser System sorgt auf der einen Seite dafür, dass nicht mehr getragene, aber noch intakte Kleidung nicht im Abfall landet, sondern ein zweites Leben erhält (= Kleiderspende). Wir bringen somit die Menschen zusammen, die ihre nicht mehr benötigte Kleidung mit einem guten Gefühl abgeben wollen, und diejenigen, die diese Kleidung nachfragen und kaufen möchten. Die Verkaufserlöse daraus stellen wir karitativen Partnern zur Verfügung, um soziale Projekte zu finanzieren (= Wertspende).

Zurück zur Übersicht

Wir unterstützen

Welthungerhilfe

Erzähle einer Freundin oder einem Freund, dass du bei Platz schaffen mit Herz mitgemacht hast und leiste einen weiteren Beitrag, dass aussortierte Kleidung dort weitergetragen wird, wo sie am meisten gebraucht wird.