Plan International

Gibt Kindern eine Chance.

Plan International ist eine religiös und weltanschaulich unabhängige Hilfsorganisation, die sich weltweit für die Chancen und Rechte der Kinder engagiert. Seit 80 Jahren arbeiten wir daran, dass Mädchen und Jungen ein Leben frei von Armut, Gewalt und Unrecht führen können. Dabei binden wir Kinder in über 70 Ländern aktiv in die Gestaltung der Zukunft ein. Die nachhaltige Gemeindeentwicklung und Verbesserung der Lebensumstände in unseren Partnerländern in Afrika, Asien und Lateinamerika ist unser oberstes Ziel.

 

100 Patenschaften, 10 Länder, 1 Ziel

„Platz schaffen mit Herz“ übernimmt 100 Kinderpatenschaften in 10 Ländern. Die Kinderpatenschaften von Plan International helfen nicht nur dem Patenkind, sondern unterstützen die Familie, die Gemeinde und die Region.

Dank eurer Kleiderspenden können wir 100 Patenschaften dauerhaft übernehmen, die auf insgesamt zehn Länder verteilt sind. Die Kommunikation mit den Patenkindern übernehmen Schulklassen aus Deutschland. Damit erfüllen wir nicht nur einen Bildungsauftrag in anderen Teilen der Welt, sondern schaffen ebenfalls Aufmerksamkeit und ein Bewusstsein bei Kindern und Jugendlichen innerhalb Deutschlands. Die Schulklassen können sich (durch Unterstützung einer Lehrkraft) nach den Sommerferien für die Patenschaften bewerben – diesen Prozess werden wir vor allem auf Facebook begleiten und euch selbstverständlich auch auf dieser Seite über alles Weitere auf dem Laufenden halten.

Verbesserung der Lebenssituation in Ägypten

Neben den 100 Kinderpatenschaften fördern wir seit Oktober 2017 ein weiteres Plan-Projekt. Hierbei geht es um die Verbesserung der Lebensbedingungen von syrischen und ägyptischen Kindern in Ägypten. Denn viele Syrerinnen und Syrer sind vor dem Bürgerkrieg nach Ägypten geflohen aufgrund der kulturellen Gemeinsamkeiten – doch auch dort sind ihre Lebensbedingungen oft prekär.

25 % der Bevölkerung leben unterhalb der Armutsgrenze.

Arbeitslosigkeit und Armut zwingen die Menschen zu gefährlicher, schlecht bezahlter oder illegaler Arbeit. Vor allem für die unbegleiteten Flüchtlingskinder besteht die Gefahr von Kinderarbeit und sexuellen Übergriffen sowie Frühverheiratung. Zudem haben insbesondere der Jüngsten der Geflüchteten wenige Erinnerungen an das Leben vor den Konflikten in ihrer hinterlassenen Heimat; viele wuchsen dort unmittelbar mit den schrecklichen Erlebnissen der Kriegsjahre auf. Da auch die ägyptische Bevölkerung mit Armut und schwierigen Bedingungen zu kämpfen hat, berücksichtigt Plan International bei diesem Projekt beide Zielgruppen.

Rund 70 % der Männer und 96 % der Frauen sind arbeitslos – trotz eines vergleichsweise hohen Bildungsniveaus.

Ziel ist es, den Kindern beider Nationalitäten ein sicheres Umfeld und verbesserte Lebensumstände zu gewährleisten.  Zudem sollen die sozioökonomischen Situationen syrischer und ägyptischer Familien gestärkt werden.

Diese soll erreicht, indem zum einen kinderfreundliche Räume eingerichtet werden und ein Kinderschutzkomitee gegründet wird. Dabei sollen sich 36 Kinder- und Jugendclubs für Integration und Gleichberechtigung engagieren und weitere 50 Spargruppen verbesserte ökonomische Perspektiven herbeiführen. Zum anderen soll es unternehmerische Schulungen für 640 junge Frauen und Männer vor Ort geben.

Angesetzt ist dieses Projekt für drei Jahre (Oktober 2020). Von ihm sollen perspektivisch insgesamt 2.190 Kinder und Erwachsende direkt von den Projektmaßnahmen profitieren – 70 % von ihnen sind geflüchtete Syrer. Weitere 11.000 Menschen profitieren indirekt von den Projektaktivitäten.

Während der gesamten Laufzeit gibt es regelmäßige Treffen aller Beteiligter, um Projektschritte und -fortschritte zu besprechen und – wenn nötig – Korrekturen vorzunehmen, sodass neu gewonnene Erkenntnisse direkt umgesetzt werden können.

Wir unterstützen

Welthungerhilfe

Erzähle einer Freundin oder einem Freund, dass du bei Platz schaffen mit Herz mitgemacht hast und leiste einen weiteren Beitrag, dass aussortierte Kleidung dort weitergetragen wird, wo sie am meisten gebraucht wird.